Umsatzsteuer-Identifikationsnummer für Freiberufler

Umsatzsteuer-Identifikationsnummer für Freiberufler

Die Umsatzsteuer-Identifikationsnummer hat durch die wachsende Globalisierung immer mehr an Bedeutung gewonnen. 

Table Of Contents

Was ist die Umsatzsteuer-Identifikationsnummer?

Die Umsatzsteuer-Identifikationsnummer wird innerhalb der Europäischen Union einheitlich vergeben. Sie beginnt mit zwei Buchstaben für die Länderkennung. Für Deutschland ist dies die Kennung „DE“. Anschließend folgt in Deutschland ein neunstelliger Zahlencode.

In anderen Ländern werden bis zu zwölf Stellen für den Zahlencode verwendet, bei dem auch Buchstaben verwendet werden.

Was bringt mir die Umsatzsteuer-Identifikationsnummer?

Sofern du als Freiberufler der Umsatzsteuerpflicht unterliegst, wird diese auf der Rechnung ausgewiesen. Die Arbeit in bestimmten Bereichen bringt jedoch auch Geschäftskontakte außerhalb der Bundesrepublik Deutschland mit sich. Häufig ist dies bei freiberuflichen Übersetzern, aber auch bei Fotografen, Künstlern oder Grafikdesignern der Fall. Dann wird die Höhe der Umsatzsteuer nach den Regelungen des Empfängerlands berechnet. Zuständig ist dafür der Abnehmer der Dienstleistung, also der Rechnungsempfänger im Ausland.

Um Beanstandungen von Finanzbeamten vorzubeugen, müssen bei grenzüberschreitenden Geschäftsbeziehungen in der Rechnung mindestens zwei Nummern auftauchen: Die Umsatzsteuer-Identifikationsnummer des ausländischen Rechnungsempfängers und die eigene Umsatzsteuer-Identifikationsnummer. Nur wenn diese Bedingung erfüllt ist, wird seitens des Finanzamtes der Verzicht auf die Umsatzsteuer akzeptiert.

Wie beantrage ich die Umsatzsteuer-Identifikationsnummer?

Die Umsatzsteuer-Identifikationsnummer wird nur auf Antrag erteilt. In Deutschland ist das Bundeszentralamt für Steuern zuständig.

Dem Antragsteller entstehen dabei keine Kosten. Für die Beantragung gibt es zwei Wege. Entweder kann der Antrag klassisch auf dem Postweg eingereicht werden oder es wird die moderne Methode des Onlineantrags gewählt.

Bei einer schriftlichen Antragstellung an das Bundeszentralamt für Steuern, Dienstsitz Saarlouis, 66738 Saarlouis werden folgende Angaben benötigt:

  • Name und Anschrift von Dir
  • Dein zuständiges Finanzamt
  • Steuernummer beim Finanzamt

Bei einer Antragstellung über dieses Onlineformular wird zusätzlich noch Dein Geburtsdatum benötigt.

Die für die Bearbeitung notwendigen weiteren Daten erhält das Bundeszentralamt für Steuern direkt von Deinem zuständigen Finanzamt, sodass Dein eigener Arbeitsaufwand gering gehalten wird. Daher sollte jeder Freiberufler mit ausländischen Kunden ernsthaft überlegen, ob er eine eigene Umsatzsteuer-Identifikationsnummer beantragt.

Hinweis: Diese Information stellt keine steuerliche Beratung dar und kann eine solche auch nicht ersetzen. Im Einzelfall solltest Du Dich daher an einen Steuerberater oder das Finanzamt wenden.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.